Härteprüfverfahren

Prüfverfahren

Brinell - HB
DIN EN ISO 6506

Vickers - HV
DIN EN ISO 6507

Rockwell
DIN EN ISO 6508

Meßprinzip

Berechnung

D: Æ der Prüfkugel
d: Æ des Kugeleindrucks

Rockwell-B (HRB)

Rockwell-C (HRC)

F0=98N
F1=883N

F0=98N
F1=1373N

Prüfkörper

gehärtete Stahlkugel (bis 450HB) oder Hartmetall (bis 650HB)

Oberfläche geschliffen

Diamantpyramide
Pyramidenwinkel 136°

Oberfläche poliert

Stahlkugel Æ =1/16"

Oberfläche geschliffen

Diamantkegel
Kegelwinkel 120°
 

Oberfläche geschliffen

Normgerechte Härteangabe

270HB 2,5/160/15

D=2,5mm, F=160N/0,102=1568N, t=15s

700HV 50/30

F=50N/0,102=490N, t=30s

99 HRB

56 HRC

Bemerkung

Prüfbedingung für den Durchmesser der Prüfkugel und der des Kugeldurchmessers:
0,24D<d<0,6D

Auf der Rückseite der Probe dürfen sich keinerlei Verformungen zeigen.

F0 - Vorprüfkraft
F1 - Prüfkraft

max. Eindringtiefe: 0,2mm
Die Eindringtiefe von 0 - 0,2mm ist eine Skala, unterteilt mit 100 Härteeinheiten.

Anwendungs-
gebiet

Weiche bis mittelharte Werkstoffe bis max. 650HB

Geeignet zur Messung dünner Schichten für metallische Werkstoffe von sehr geringen bis sehr großer Härte.

mittelharte Werkstoffe zwischen 35 und 100HRB zur Prüfung nicht gehärteter Stähle

für weichgeglühte Stähle (20HRC) bis gehärtete (68HRC) Stähle

 

© by Rainer Weller