7.4.2   Hart-Coat

Durch anodische Oxidation in einem gekühlten Säureelektrolyten wird die Aluminiumoberfläche in eine harte und verschleißfeste Oberfläche umgewandelt. Diese besteht vorwiegend aus Aluminiumoxid. Mechanische Belastungen im elastischen Bereich verursachen keine Abplatzungen, weil das Aluminiumoxid fest mit dem darunter liegedem Aluminium verbunden ist. Die Hart-Coat Schicht verhält sich wie ein Dielektrikum und verhindert somit Kontaktkorrosion. Außerdem werden die Gleiteigenschaften wesentlich verbessert. Die üblichen Aluminiumknetlegierungen mit < 1,5% Si und < 2% Cu sind geeignet für das genannte Verfahren.

Die Merkmale im Überblick:

  • Reibungskoeffizient: 0,13

  • Schichtdicke: 25...50 ± 5µm

  • Härte der Oberfläche: mindestens 450 HV

  • kalkulatorische Kosten ca. 220,- EUR/m²

  • Grundwerkstoff: Aluminiumknetlegierungen mit < 1,5% Si und < 2% Cu

 

© by Rainer Weller